Der chinesische Sprachraum ist vielfältig und schwer zu kategorisieren. Mandarin (auch Hochchinesisch genannt) ist die offizielle Amtssprache. Über 850 Millionen Menschen machen Mandarin zur meistgesprochenen Muttersprache der Welt.

Das Hochchinesische ist eine tonale Sprache. Das bedeutet, dass Veränderungen der Tonhöhe bzw. des Tonverlaufs von Silben zu Bedeutungsveränderung führen.

Die Grammatik ist relativ einfach strukturiert. Es existieren keine Flexionen, und der Zeitaspekt wird nur sehr rudimentär zum Ausdruck gebracht. Auch die Unterscheidung zwischen Einzahl und Mehrzahl ist nicht vorhanden. Relativ große Bedeutung hat der Einsatz von Partikeln. Über sie werden Stimmungen, Fragen, Aufforderungen und so weiter abgebildet.

Neben Mandarin ist Kantonesisch die zweite wichtige Sprache. Sie wird vor allem im Süden der VR China gesprochen. Ebenfalls Amtssprache ist Mandarin in Singapur.